Samstag, 29. April 2017

Die ungeschriebenen Gesetze der Schneiderei

...mit freundlicher Erlaubnis geklaut von Verflucht und zugenäht :)

Ungeschriebene Gesetze der Schneiderei:

-) Nähst du etwas besonders gut fest musst du es wieder auftrennen.

-) Umso schneller du nähst umso länger dauert das Auftrennen.

-) Nur noch eine Naht und das Ding ist fertig? Diese Naht musst du mindestens zweimal wieder auftrennen, wenn nicht auch noch andere Nähte.

-) Bei der letzten Naht ist vor Ende der Naht der Oberfaden zu Ende. Geht dir nicht der Oberfaden aus, dann ist es der Unterfaden.

-) Steckst du die Teile für die Anprobe an dir selbst nur mit Stecknadeln zusammen anstatt zu heften krallt sich mindestens eine Stecknadel an eine für dich unerreichbare Stelle in die Haut.

-) Stecknadeln, Schere, Maßband, Lineal etc. liegen nur dann in bequemer Reichweite wenn du sie nicht brauchst.

-) Wenn du gerade eine neues Messer in die Overlock eingebaut hast ist die Wahrscheinlichkeit, damit über eine Stecknadel zu nähen, 100 mal höher als wenn du noch auf die Lieferung des neuen Messers wartest.

-) Je toller der Stoff umso schwieriger ist er zu verarbeiten oder er fusselt dir alles voll.

-) Egal wie viele Maßbänder, Scheren, Lineale etc. du hast, wenn du eines benötigst musst du trotzdem ewig danach suchen.

-) Wenn etwas Schwieriges einfach ging hast du etwas falsch gemacht.

-) Die verschollenen Knöpfe findest du erst wenn du den Ersatz vollständig angebracht hast. Gilt auch für Reißverschlüsse, Ösen etc.

-) Hast du den Stoffverbrauch sehr knapp bemessen geht beim Zuschneiden etwas schief.

-) Auch wenn du gut im Suchen bist - der Staubsauger findet immer mehr Stecknadeln als du.

to be contiuned...

Kommentare:

  1. Da fällt mir noch ein:
    -) pro Hand-Nähstück landet mindestens einmal​eine Nadel unter dem Fingernagel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaua! Das tut ja schon weh nur wenn ich dran denke D:

      Aber ich hab auch noch eins:
      -) umso teurer der Stoff, umso höher die Wahrscheinlichkeit sich zu verschneiden.

      Löschen
  2. Japp, mir geht es auch oft so, dass genau bei der letzen Naht der Unterfaden leer ist. Oder aber die Nähmaschine anfängt zu spinnen und ich alles noch mal auftrennen kann... -.-°

    AntwortenLöschen
  3. Wie wahr, wie wahr :-D
    -) je knapper der Stoff bemessen, umso höher die Wahrscheinlichkeit die Schnittteile zweimal rechts oder zweimal links auszuschneiden

    AntwortenLöschen