Montag, 27. März 2017

90,95 Challege - Die Chance für einen neuen Charakter!

Die Epic-Empires Orga hat schon Ende letzten Jahres eine Challenge ins Leben gerunfen.

Die "Schöner LARPen für 90,95"- Challenge! Ziel des Ganzen ist es eine Gewandung zusammen zu stellen, die maximal 90,95 Euro kostet und zwar bis zum 31.3.17.

Alles Material (kein Werkzeug!) außer Nähgarn zählt in die Bilanz mit ein. Deswegen zählen zB Dachbodenfunde auch nicht als "0 Euro weil gefunden" sondern müssen nach Wert verbucht werden.
Schuhe sind optional, man kann auch eine Schuhabtarnung stattdessen machen. Das fand ich echt gut, weil Frauen bzw. Männer mit kleinen Füßen es sehr viel leichter haben an Schuhe zu kommen als Menschen mit großen Füßen.

Aaaber nun zu meinem Beitrag.

Ich wollte schon die ganze Zeit einen neuen Charakter anfangen. Meine Hexe ist gut und schön, aber ich hab auch mal Lust auf was anderes und die Orientalin ist ein Ambiente-Charakter. Also noch was für Action^^

Die Wahl fiel auf eine Bornländische Adlige Jägerin, weil mich die Klamotten aus dem Kulturkreis sowieso immer gefallen haben :D

Meine Vorgehensweise wie so oft: Erst kommt das Moodboard.
Zu dem Zweck liebe ich ja Pinterest, also hab ich da ne Sammlung angelegt. Letztlich hab ich was genommen, was irgendwo zwischen Russland und der Mongolei unterkommen kann. Also eine wilde Mischung aus diversen markanten Stilmerkmalen :D





Beim Material hab ich dann natürlich geschaut was ich so bekomme. Deswegen hat es auch recht lange gebraucht bis ich dann endlich angefangen hab zu nähen, aber man bekommt halt immer nur zwei von drei: Perfekt - Jetzt - Günstig

also hab ich mich für Perfekt und Günstig entschieden :)
Meine Quellen sind auch nicht weiter ungewöhnlich. Ich hab sämtliche Stoff-Läden in der Umgebung abgesucht, war in Pirmasens bei der Firma Kirchhöfer für Leder, aufm Flohmarkt und im Ramschladen :)
zB diese Tüte Allerley vom Flohmarkt


Stoffe mit Fehlern bekommt man auch meist billiger
 Aber zuerst mache ich immer Schnittmuster. Umso besser man kalkuliert was man braucht, umso eher kann man sparen. Es ist einfach ein Unterschied ob ich pro Forma mal einen Meter Leinen kaufe oder ob ich weis, dass ein halber locker reich.


Der Rücken der Tunika
mit den Samtbändern
Dann kam erstmal die Jacke und die Tunika, beide aus dem Schnittmuster oben gemacht. Die Jacke ist länger, die Tunika hat dafür einen weiteren unteren Teil.

Aus einer Restekiste von Depot hab ich zwei Rollen dunkelgrünes Samtband bekommen. Das ganze in Braun hab ich schonmal verarbeitet und fand es toll und so hab ich dran gedacht dort auch mal zu gucken.

Für die Tunika hab ich einen tollen Musterstoff bei Buttinette gefunden und den einfach einmal mit dem grünen Leinen mitgewaschen und schon war er nicht mehr so blendend weiß ;)
Denn: Musterstoffe sind idR billiger als Borte zu kaufen!

Ansonsten hab ich diesmal viel mit der Hand gemacht. Das hat den schlichten Grund, dass ich gerade wirklich viel für die Uni mache und Abends dann einfach keinen Nerv mehr habe noch viel an der NähMa zu sitzen. Dann lieber auf die Couch und sticken, dazu braucht man wenig Hirnschmalz.
Ärmel mit Borte

Saum der Tunika auch mit besagter Borte






Für die Tunika wollte ich eigentlich Brettchenborte. Die ist aber teuer, weil sie auch langwierig in der Herstellung ist. Für die Gewandung hier gings ja aber explizit um günstige Materialien...also selber machen. Meine Brettchenborte-Versuche liegen ein paar Jahre zurück, waren aber schrecklick. Also hab ich etwas rumgesucht und habe Kammweben gefunden. Der Kamm, den man dazu braucht, lässt sich ebenso wie das Schiffchen für einmal auch aus fester Pappe machen (geht beim Brettchen weben aber auch...keine Ausrede!) also hab ich losgelegt. Auf dem Bild seht ihr den improvisierten Kamm, das schiffchen und mein Muster.


Dann ging es weiter mit aufziehen und dann weben. Und ich muss sagen...hat erstaunlichst gut geklappt :)






Danach ging es weiter mit der Jacke.
Die Samtbänder waren schon drauf, dann hab ich bei Buttinette noch orangenes Leinen gekauft, daraus Bänder geschnitten und die auch aufgenäht. Darauf kamen dann noch diese kleinen Musterteilchen aus Bastelfilz.



Und weil Ösen Geld kosten gabs auch keine Metallösen sondern Nestellöcher. Die sehen auch viel schöner aus :)




Dann hab ich noch einen Rest braunen Filz erstehen können, den hab ich bestickt mit dem garn vom Flohmarkt und hab einen Hut draus gemacht. Damit der schön steif wird, kam noch etwas Markisenstoff rein, den gibts beim Markisenladen umsonst, die werfen die Abschnitte sonst nämlich weg. Und der rote Stoff sind die Reste von der Tunika, die haben noch gereicht für ein Hut-Futter, denn dank dem  ganzen Gesticke sah der Hut innen aus wie der Plan zur Eroberung Russlands.

so...das war Teil 1! Teil 2 gibts dann morgen ;)

Kommentare:

  1. Sehr hübsch - für welches Lager wäre der Charakter gedacht, hab ich das überlesen?
    Bastelfilz würde ich persönlich bei Gewandung nicht verwenden, weil man dann die Klamotte nicht in der Waschmaschine waschen kann ... da würde ich dann lieber gefilzten Wollstoff verwenden. Aus Musterstoff Borte zuschneiden ist aber eine super Idee!

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ein waschbarer Filz, ich hab vorher extra gefragt ;)

    Und der Charakter passt am besten zur ZK, da spiele ich ja sowieso.

    AntwortenLöschen