Dienstag, 15. April 2014

25 yard Tribal Rock

Huhu :)

Ja, ich lebe noch. Meine Bachelorarbeit hat mich zwischenzeitlich zu etwas Abstinenz gezwungen aber jetzt ists vorbei und es geht weiter mit tollen Projekten!

Anleitung für einen 25 yard Tribal Rock


Gleich vorweg: Es gibt schönere Methoden diesen Rock zusammen zu nähen. ABER diese halte ich für besonders Anfängerfreundlich. Wer mehr Erfahrung hat, wird das Prinzip aber schnell verstehen und kann das ja dann so umsetzen wies am geeignetsten erscheint.

Warum ist das hier Anfängerfreundlich?
Bei 25 yard hat man das schlichte Problem der Stoffmenge. Das wird schnell unübersichtlich und kann frustrierend werden. Das möchte ich vermeiden indem ich den Rock in mehrere kleine Schritte und Abschnitte unterteile, die das ganze übersichtlicher gestalten.

Material:
Je nachdem wie groß man ist, braucht man 8 bis 9 m Stoff. Dafür eignet sich besonders ein sehr leichter, dünner Stoff. Zum Beispiel der gaaanz billige von Schweden, oder ein Baumwoll-Microfaser Gemisch. Leinen in der feinen Qualität, dass er leicht genug ist, geht schnell mal ins Geld, reine Polyesterstoffe können unter Umständen unschön knicken (außerdem mag ich Naturstoffe einfach lieber ;) ) und ein Traum wäre natürlich Seide...aber bezahlt das mal...
Außerdem viel Garn und ca 1,5m Kordel für den Bund (hier bitte kein Gummiband benutzen, dann kann man den Rock nicht in den Bund stecken)


Aaaaaber jetzt geht’s loß!

Maße:
Benötigt werden zwei Maße!
  1. Der breiteste Hüftumfang/Poumfang
  2. Die Beinlänge ab dem Ort, wo der Rock später sitzen soll bis zum Boden.

Daraus errechnet man R1 und R2:

R1 = Hüftumfang geteilt durch ( 2 * pi)

R2 = Beinlänge geteilt durch 4



Schnittmuster: 

Sattel:
Zuerst zeichnet man eine senkrechte und eine waagerechte Linie, die im rechten Winkel zueinander stehen. Daran zeichnet man jetzt R1 und R2 ein. Das sieht dann so aus:



Und damit sind wir eigentlich schon fertig. :)
Aber wir brauchen auch noch einen Tunnel wo später die Kordel rein kann!

Tunnel:
Deshalb bitte das Schnittmuster oben ausschneiden und nochmal auf Papier aufzeichnen.
An inneren Rand zeichnet man dann einen 5 cm breiten Streifen an, der Rest wird weggeschnitten



dann hat man schon zwei Schnittteile:



Ausschneiden:

Den großen Viertelring vom Anfang schneidet man vier mal aus, bitte mit 1 cm Nahtzugabe rundherum.

Den kleinen Viertelring legt man vier mal so auf den Stoff auf, dass man einen geschlossenen Ring bekommt. Auch hier bitte mit 1 cm Nahtzugabe.

Danach geht’s einfacher weiter: Wir brauchen 28 Streifen Stoff!

Einfach aus der vollen Stoffbreite herausschneiden, dabei ist jeder Streifen so breit wie R2.

Nähen:

Erstmal sortieren: Den kleinen Ring legen wir bei Seite, der kommt später.
Zu jedem der großen Viertelringe kommen 7 Streifen Stoff dazu.
Das grobe Schema zum Zusammennähen sieht so aus:



Wir nähen den Rock also in Vierteln.
Dabei fange ich gerne unten an, andersrum geht’s aber auch :)

2 Streifen Stoff nehmen und an den schmalen Seiten zusammennähen. Jetzt hat man einen langen Streifen (bitte keinen Ring draus machen).
Der wird mit der Schnell-und-Schmutzig-Methode zusammengerafft und an einen weiteren Streifen angenäht.

Das sieht dann so aus:


Das Selbe nochmal wiederholen und beide an den schmalen Seite zusammennähen.



Der obere Rand wird jetzt nochmal gerafft und an einen weiteren Streifen angenäht. Die Naht wird wieder versäubert.



Zum Schluss wird jetzt noch der Viertelring angenäht. Dazu den oberen Streifen nochmal einraffen und an den äußeren Rand des Viertelrings annähen. Die Naht dann auch versäubern.



Jetzt habt ihr einen Viertelrock :) Glückwunsch! Und das ganze jetzt noch 3 mal machen :)

Am Ende werden die Viertel noch aneinander genäht. Dazu je zwei auf einander legen (die beiden rechten/ schönen Seiten aufeinander) und an einer Seite zusammennähen. So erhaltet ihr zwei halbe Röcke. Die werden jetzt nochmal rechts auf rechts (schöne auf schöne Seite) aufeinander gelegt und an beiden Seiten zusammennähen.

Sieht doch schon nach Rock aus, oder? :D
Nur noch zwei Schritte! Dann ists geschafft!

Jetzt kommt der kleine Ring zum Einsatz. Der muss jetzt an der Außenseite versäubert werden, außerdem muss da ein Loch rein :) Am einfachsten geht das mit einem Knopfloch :) dann geht’s weiter.

Legt den Rock flach hin, mit der schönen Seite nach oben. Der Ring kommt oben drauf.
Nicht irritieren lassen, die Fotos sind von einem anderen Projekt.


Jetzt festnadeln und annähen :) 

Dann wird das Ganze nach Innen gewendet und der Rand nochmal abgesteppt.


Das Foto hier zeigt jetzt die Innenseite

Jetzt hat man einen runden Tunnel in den die Kordel eingezogen werden kann.

Und jetzt kommt das schönste: Anziehen! :)
Nun müsstet ihr euch helfen lassen. Der untere Rand muss gekürzt werden bis der Saum genau auf dem Fuß endet. Länger ist eher unklug...dann stolpert man gern :)
Also mit einem Helfer den Saum nach innen umschlagen und festnadeln, dann nochmal ausziehen und den Saum absteppen :)

                              und tadaaa :D die wunderschönen Röcke von Linda, Katharina und Mira <3


Fertig :) Viel Spaß beim Tanzen :D

Und für mehr Ideen zum Stecken und Tragen, schaut doch mal das Video von Kae Montgomery an :D

Verbesserungsvorschläge sind gern gesehen!

PS: Der Rock runktioniert natürlich nicht nur fürs Tribal. Auch für Gothic, Larp und viel mehr :D

Kommentare:

  1. Danke für die super Anleitung! Ich will mir bald auch so einen Rock nähen und war bisher noch unsicher, wie ich das am Besten anfange. Auf die Idee, das alles zu vierteln und von unten her anzufangen, bin ich nicht gekommen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eli :)

      Gerne doch! Wenn du Fragen hast, oder was unklar ist, sag bescheid ich helfe dir gern weiter und bessere dann auch die Anleitung aus. Wenn du ein Bild für mich vom fertigen Röckchen hast, würde ich mich natürlich auch sehr freuen :D

      Löschen
  2. Wow soeinen klasse Rock brauche ich auch :D
    Da muss ich glatt malwieder zum Einrichtungshaus meines Vertrauens zum Stoffkauf.
    Eine kleine Frage hätte ich aber noch.
    Und zwar: Wie bekommst du es hin, dass du den ersten langen Streifen so einrüscht, dass er genau so lang wird wie der zweite Streifen, an den der Erste dann angenäht wird? (Verstehst du was ich meine? Ich hab das ein wenig kompliziert beschrieben XD)

    Grüße
    Roncha

    AntwortenLöschen